Bahnpartner

Das Taxi ist Partner der Deutschen Bahn AG – und das schon seit Jahrzehnten. Unter anderem bei der Mitarbeitermobilität und im Störungsmanagement greift die Deutsche Bahn auf die flexiblen Lösungen des Gewerbes zurück.

Die Stärke des Taxigewerbes ist die bundesweite, zuverlässige Verfügbarkeit der Mobilitäts-Dienstleistung in Stadt und Land. Seit 2006 werden die vorher auf einer Vielzahl von Einzelverträgen beruhenden Leistungen des Taxigewerbes über einen einheitlichen Rahmenvertrag vergeben, der EU-weit ausgeschrieben wird. Ebenfalls seit 2006 ist der Bundesverband Taxi und Mietwagen, stellvertretend für das gesamte Gewerbe, Partner der Deutschen Bahn AG. Zuletzt konnte sich der Bundesverband erneut in einer Ausschreibung behaupten und bleibt bis mindestens 2025 für die flexiblen Mobilitätsdienstleistungen im Auftrag der Deutschen Bahn AG verantwortlich.

Taxi-Gutschein verarbeiten

Im Jahr 2022 werden die analogen Taxi-Gutscheine Schritt für Schritt durch einen digitalen Gutschein ersetzt. Damit werden die Prozesse weiter optimiert und die Abrechnung vereinfacht. Für Taxiunternehmen unterscheidet sich die Verarbeitung des Gutscheins je nachdem, ob es sich um einen digitalen oder einen analogen Gutschein handelt. Der digitale Gutschein weist an der rechten oberen Ecke einen digital einlesbaren QR-Code auf. Der analoge Gutschein ist nicht digital einlesbar. Der analoge Taxigutschein enthält keinen QR-Code, wie Sie hier für den DB Regio sehen können, sowie hier für den DB Fernverkehr.

Mehr über die Verarbeitung von Taxigutscheinen erfahren Sie, indem Sie auf den entsprechenden Gutschein klicken (relevant für Taxifahrer:innen und Taxiunternehmen).

Bundesweit gültige Entgeltvereinbarung

Ausgesuchte Zentralen werden in enger Abstimmung und Koordination mit der Bahn über Zusatzvereinbarungen eingebunden. In Regionen bzw. Städten ohne verbandsorganisierte Unternehmen werden – nach Rücksprache mit unseren Landesverbänden – auch andere Zentralen mit einbezogen, um eine 100-prozentige Flächendeckung zu erreichen.
Auch im mittelweiten fünften, im Frühjahr 2020 abgeschlossenen Rahmenvertrag gibt es eine bundesweit gültige Entgeltvereinbarung für Fahrten außerhalb des Pfichtfahrgebietes (Fahrten in Pflichtfahrgebieten werden (unverändert) nach den jeweils gültigen Beförderungstarifen abgerechnet. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Pflichtfahrgebietes).

                                                            Die ab dem 1.Juni 2022 gültigen Entgelte außerhalb des Pflichtfahrgebietes:

  • der Fahrpreis beträgt 0,97 Euro je gefahrenen Kilometer zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

  • Ausnahme: Wird eine Fahrt durchgeführt, deren Ziel außerhalb des Pflichtfahrgebietes liegt, die Fahrstrecke (besetzt) jedoch weniger als 15 Kilometer beträgt, gilt der Taxitarif
  • mit Großraumfahrzeugen (nur bei Fahrzeugen mit mehr als 5 Sitzplätzen, in denen auch bei Beförderung von mehr als 4 Fahrgästen für jeden Fahrgast ein Gepäckstück untergebracht werden kann) bei mehr als 4 Fahrgästen beträgt der Fahrpreis 1,09 Euro pro gefahrenen Kilometer zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

  • Zuschläge (Gepäck, Nachtzeit, Grundgebühr, bargeldlose Zahlung etc.) werden nicht berechnet.

 Damit steigt der Netto-Preis um jeweils 7 Cent an. Der neue Preis gilt für den Zeitraum 1. Juni 2022 bis 28. Februar 2023. Er ist nicht an bestimmte 
 Dieselpreise gekoppelt und auch Steuernachlässe („Tankrabatt“) werden nicht auf diesen Preis angerechnet.

Eine weitere (reguläre) Preisanpassung ist für den 1. März 2023 vereinbart. Hier erfolgt die Preisfindung nach einem festen Schema auf Basis der dann geltenden Taxitarife. Wir gehen davon aus, dass insb. die Mindestlohnentwicklung zu zahlreichen Tarifanpassungen in diesem Zeitfenster führen wird, die sich dann auch im Preis für die Fahrten im Auftrag der Deutschen Bahn niederschlagen werden.

Die Abrechnung der durchgeführten Leistungen erfolgt bereits seit Sommer 2008 ausschließlich über die autorisierten Zentralen. Die Gutscheine werden hier geprüft und als Sammelrechnung mit der DB abgerechnet. Einzelne Abrechungen an die Buchhaltungen der DB sind nicht mehr vorgesehen. Der Bundesverband Taxi und Mietwagen empfiehlt für den Abrechnungsservice eine Gebühr von 5 % einschließlich Mehrwertsteuer, die die abrechnende Zentrale von den Taxiunternehmen erhält.